Drucken

Chihuahua gehören zu den wenigen Hunderassen, die mit einer offenen Fontanelle geboren werden.

In der Regel schließt sich diese Fontanelle aber innerhalb der ersten zwei Lebensjahre. 

Als Fontanelle bezeichnet man ein kleines, etwa 20 Cent Stück großes, Loch in der Schädeldecke. Wenn man den Kopf des Hundes abtastet, macht sich dieses Loch als weiche Stelle bemerkbar.

Bei anderen Rassen schließt sich diese Lücke kurz nach der Geburt. Manchmal dauert dies beim Chihuahua viel länger und machmal schließt sie sich nie ganz.

Man kann sagen, dass über die Hälfte aller Chihuahua im Alter von 3 Jahren eine geschlossene Fontanelle haben. Die Anderen müssen etwas vorsichtiger behandelt werden, weil der Kopf im Bereich der offenen Fontanelle verwundbarer ist - sind aber ansonsten kerngesund.

Nach dem F.C.I. Rassestandard muss die Fontanelle eines Chihuahua gänzlich geschlossen sein und somit darf mit Hunden, die eine offene Fontanelle haben, nicht gezüchtet werden.